DooringZone: Altbekanntes Problem

Das Aufstoßen von Autotüren ohne dabei gleichzeitig zu gucken, ob von hinten irgendjemand angefahren kommt, wird gerne als Kleinigkeit abgetan.

Bekanntes Problem

Es handelt sich um ein Problem, dessen man sich 1935 in Schweden schon bewusst war:

In Berlin gab es 2017 dabei 2 Tote.
525 Verletzte insgesamt zählt die Statistik bei den „Unfällen beim Ein- und Aussteigen“ zu denen auch Dooring-Unfälle gezählt werden.
Insgesamt also schon eine ganze Gruppe Betroffener.

Lösung des Poblems

Radfahrende sollten deswegen Abstand zum ruhenden Verkehr halten, die Senatsverwaltung empfiehlt hier 1,00 m, was eine durchaus alltagstaugliche Empfehlung ist, weil sie gleichzeitig überholende Fahrzeuge davon abhält zu knapp zu Überholen.

Autofahrende sollten dagegen nicht nur in den Seitenspiegel gucken, sondern auch über die Schulter, was durch die Anwendung des „Holländischen Griffs“ gewährleistet wird.

Und natürlich müssen auch Beifahrer aufmerksam sein, denn gerade in der Stadt verlaufen rechts neben dem Auto Rad- oder Fußwege. Auch hier kann man jemanden verletzen, wenn man die Tür einfach aufstößt.

Dafür, dass es sich eigentlich um kein unbekanntes Phänomen handelt, ist es bezeichnend, das ich kein Bild finden konnte, auf dem es ein Autofahrer richtig macht, um den Artikel zu illustrieren.

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: