Eigenes Mietfahrrad

Die Mieträder, die in unseren Städten herumstehen, sind ja mehr so zur Befriedigung des gelegentlichen und meist auch eher spontanen Fortbewegungsdrangs geeignet. Ein ständig verfügbares Mietrad wäre eine Alternative…

Günstige Miete

Die herkömmlichen Leihradsysteme haben ja den Nachteil, dass man sie nach Zeit bezahlt und ob eines Preises von meist 12 € am Tag auch entsprechend lieber so kurz als möglich nutzt.

Wenn man aber einen längeren Zeitraum in der Stadt ist, wäre ein eignes, immer verfügbares Rad irgendwie günstiger, als auf das Glück angewiesen zu sein an der Station auch wirklich ein Rad vorzufinden.
Dazu muss man die Dinger in Berlin auch zumeist innerhalb des S-Bahn-Rings wieder abstellen, was doof ist, wenn man außerhalb davon wohnt.

Die Lösung ist vielleicht ein Dienst wie Swapfiets, bei dem man zum monatlichen Preis ein Fahrrad vollständig zur Verfügung erhält (Reparaturen inbegriffen) und damit auch hinradeln kann wohin man möchte. also auch in die nächste Stadt.

In Berlin ist dieser Dienst auch bereits verfügbar.

Nein

Ich erhalte absolut kein Geld für diesen Vorschlag von irgendwem. Ich finde die Idee einfach gut.

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: