Umweltfreundliches Schmiermittel

Häufig enthalten Fahrrad-Schmiermittel PTFE (Teflon). Das ist nicht gut für die Umwelt.

Problemstoff Teflon

Teflon ist uns allen zumeist von der Bratpfanne her bekannt und wird u. a. aber auch in der Beschichtung von Funktionskleidung und eben in Schmierstoffen für eine bessere Schmierfähigkeit verwendet.

Bei der Herstellung werden Stoffe eingesetzt, die nicht biologisch abbaubar und dazu sehr gesundheitsschädlich sind. Sie reichern sich in der Umwelt und in der Nahrung an und gelangen damit auch in die menschliche Nahrungskette.

Alternativen

Neben den herkömmlichen Schmiermitteln bieten mittlerweile viele Hersteller auch jeweils eine Bio-Variante ihres Schmierstoffes an, die zumindest eine biologische Abbaubarkeit z.B. nach dem standardisierten Test der OECD garantieren.

Offenbar gibt es derzeit mit Biotech (BIOTECH CHAIN LUBE) nur einen Hersteller, der ein Öl anbietet, welches sogar mit der Blauer-Engel-Kennzeichnung ausgezeichnet ist.

Zwar haben Tests offenbar gezeigt, das Bio-Öle nicht immer vollständig die Leistung der konventionellen Produkte erreichen, aber auch nicht meilenweit davon entfernt sind.

Im Sinne von Gesundheit und Umwelt sollte man aber trotzdem solche Schmierstoffe verwenden um dem Radfahren noch eine weitere Umweltkomponente hinzuzufügen.

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: