BVG: Taktausdünnungen wegen Autostau

„Ich würde ja ÖPNV nutzen, aber die kommen ja nie pünktlich…“, ist so eine Lieblingsbehauptung von Autofahrenden, die letztlich in demselben Stau stehen wie der ÖPNV.

Autoverkehr hält ÖPNV auf

Der Stau des Individualverkehrs bremst in Berlin auch immer wieder den ÖPNV aus und fast täglich kann man in den Meldungen der BVG auf Twitter lesen, dass mal wieder eine Buslinie auf einigen Streckenabschnitten nicht fährt, weil sie wegen des „hohen Verkehrsaufkommens“ sonst den Takt nicht halten kann.

Jetzt dünnt die BVG den Takt zweier Tram-Linien deshalb ab kommenden Montag aus:

Durch fehlenden Vorrang an Ampelkreuzungen, Staus, Baustellen und das insgesamt erhöhte Verkehrsaufkommen muss die Straßenbahn aktuell täglich bis zu 14 ungeplante Züge, so genannte Pausenzüge, ins Netz schicken, damit alle Fahrerinnen und Fahrer ihre Pausenzeiten einhalten können.

Rico Gast, Bereichsleiter Straßenbahn

Betroffen sind die Tram-Linien M4 und M2 für die ab 13.05.2019 in der Hauptverkehrszeit nun längere Taktzeiten als vorher eingeplant werden.
Anderswo in Deutschland die verlängerten Taktzeiten von nun 4 oder 6-7 Minuten noch immer als Verhältnisse wie im Schlaraffenland, aber in Berlin würden sie den Ausfall von Kapazitäten bedeuten, was aber durch den Einsatz neuer, gelieferter Flexity-Trams und längerer Züge ausgeglichen werden soll.

Mit dem Eintreffen weitere neuer Züge und dem Ausbildungsende neuer Fahrer im August hofft man dann langsam wieder zum Normalzustand zurückzukehren.

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: