Ein Drittel will es autofrei!

Autofreie Städte sind für ein Drittel der Bürger durchaus erstrebenswert, ein Drittel hält dagegen und das verbleibende Drittel weiß nicht so recht.

Potential vorhanden

Die Verteilung der Ansichten zeigt doch einiges an Potential zu einem mehrheitsfähigen Beschlüssen in den Städten und Gemeinden des Landes, wie eine Umfrage des Intstituts Norstat zeigt.

Besondere Zustimmung gibt es vor allem bei jüngeren Menschen, Bewohnern von Großstädten ab 100.000 Einwohnern und Anhängern von SPD, Grünen und Linken.

Ein Drittel für autofreie Städte, marktforschung.de

21% der Deutschen sind überzeugt, dass autofreie Städte schon heute möglich wären, aber den Politikern der Mut fehlt.
24% denken, dass die Vorteile autofreier Städte größer wären als deren Nachteile.
32% sind davon überzeugt, dass autofreie Städte den Bewohnern mehr Lebensqualität bieten.

66% der Deutschen wünschen sich dabei, dass man den Lieferverkehr bei solchen Maßnahmen nicht vergessen dürfe und 46% finden das jeder dennoch das Recht haben sollte mit dem Auto in die Stadt zu fahren.
25% fragen sich, ob autofreie Städte nicht dem Ansehen der deutschen Industrie schaden würden.

Natürlich gibt es bei diesen Argumenten große Unterschiede zwischen Befürwortern und Gegnern von autofreien Städten.

Einigkeit bei den Mitteln

Der Ausbau des ÖPNV und städtischer Infrastruktur wie z.B. Rad- und Fußwegen ist eine Voraussetzung für autofreie Städte, darüber sind sich alle einig, ebenso wie bei der verschärften Ahndung von Falschparkern.

Man ist sich aber ebenso einig darüber, dass Geschwindigkeitsbegrenzungen und Fahrverbote dabei nicht gewünscht sind und eine Verknappung oder Verteuerung von Parkplätzen ebenfalls nicht gewünscht wird.

Wie das funktionieren soll, wenn Städte autofrei werden, bleibt dabei offen, zeigt aber, dass ein Teil der Menschen noch immer gefangen im Denkkäfig des Autos ist:
Eine Flächenumwidmung kann ja nur Verluste bei einer anderen Verkehrsart bedeuten und da gibt es außer dem Autoverkehr niemanden, der noch Fläche abgeben könnte.

Wenn sie da ist, will sie keiner missen

Wenn Plätze, Quartiere oder ganze Viertel erst einmal autofrei sind, ist die Akzeptanz so groß, das niemand es mehr rückgängig machen möchte.
Den Beweis dafür liefern derzeit die Madrilenen, denen der neue rechte Bürgermeister die autofreie Innenstadt per Dekret wieder weggenommen hat, obwohl die Luft spürbar besser wurde und der Handel florierte.

Die Folge sind nun Proteste der Bürger und Ärger mit der EU wegen der schon am ersten Tag der Rücknahme wieder zu hohen Schadstoffwerte in der Innenstadt.

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: