Berlin eben… Vol.03

Das Leben des Alltagsradlers in der Berliner Innenstadt ist selten ein reines Vergnügen: die vielen Kleinigkeiten in Summe vermiesen manchmal schon die Laune.

Verkehrsregeln haben nur Hinweis-Charakter

So erscheint es einem immer öfter.
Ich bin bestimmt auch nicht fehlerfrei, versuche mich aber immer gemäß der StVO zu verhalten, die für andere nur so ein Rahmenwerk zu sein scheint.

Vor ein paar Tagen nahm mir ein Auotfahrender an einer Recht-vor-Links-Ecke die Vorfahrt, in dem er in weitem Bogen auf der Gegenfahrbahn einfach durchfuhr. Er erntete dafür den Stinkefinger.

Das war wohl zu viel des Guten, denn er, der ja so in Eile schien, das Anhalten vorher ja keine Option war, hielt nun an und fragte „wie groß er den Bogen denn noch fahren solle, damit ich zufrieden wäre“.
Das er mich ausgebremst, Vorfahrt und Verkehrsfluss genommen hat, dringt nicht in sein Hirn: „Ist ja genug Platz“.

Diese einfache Regel ist aber durchaus auch für Radfahrende ein Problem, wie ja auch im Video zu sehen ist. Egoismus ist alles im Verkehr.

Rote Ampeln werden ebenfalls ja nicht nur von Radfahrenden missachtet, sondern die Farbe scheint für viele Autofahrende und Fußgänger auch eher nebensächlich zu sein.

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Ein Gedanke zu „Berlin eben… Vol.03

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: