Update: Ottensen ohne Autos noch nicht untergegangen!

Sechs Monate ohne Autos: Hamburg-Ottensen im Modell-Versuch für autofreie Zonen.

Die Rückkehr der Ruhe

Passanten schlendern gemütlich über die Straße, aus den Cafés dringen Gespräche und lautes Lachen, Radfahrer fahren fast geräuschlos vorbei. Was auffällt: Es gibt keinen Autolärm.

Die Stimmung ist vergiftet, t-online.de

Mitten auf der Kreuzung unterhalten sich Passanten, die Autos rattern nicht mehr über das Kopfsteinpflaster.
Einer kann sich „schwer sich vorstellen, dass hier jemals wieder Autos fahren dürfen „.

Andere fordern noch größere Einschränkungen für den restlichen Verkehr, der hier noch erlaubt ist.

Fast immer formiert sich dagegen Widerstand: Gewerbetreibende sorgen sich um die Erreichbarkeit ihrer Geschäfte, Anwohner um die Nachtruhe wegen lärmender Straßenpartys, Pendler um die gern genutzte Abkürzung. Fast immer ist es dann aber so: Die Bedenken lösen sich in Luft auf, in den Geschäften steigt der Umsatz, die Menschen nutzen die neuen Freiräume.

Erst sind alle dagegen – und dann dafür, Spiegel-Online

Die übliche Kritik

Natürlich gibt es auch hier Gegner und Kritik, wie wir das auch aus dem Bergmann-Kiez hören:

Das Bezirksamt hat die Straßen einfach dicht gemacht, ohne uns vorher zu informieren.

Jochen Faiz, Inhaber der Comet-Reinigung Ottensen

Es fragt sich ja nur, was er mit einer offiziellen Information hätte anfangen wollen, denn auch wir haben ja schon im März über die kommenden Sperrungen berichtet.

Es geht ihm um die Kunden, die nun nicht mehr ihre Teppiche mit dem Auto in den Laden bringen können.
Einen Abholservice (z.B. mit dem Lastenrad 😉 ) hat er aber offenbar nicht angedacht um sich so vielleicht noch neue Kunden zu erschließen…

Am Ende ist das Ganze ja ein Modellversuch, dessen Ergebnisse am Ende auch wissenschaftlich ausgewertet werden sollen, um künftige Projekte noch besser zu gestalten.

Dafür ist dann der Hinweis der 69-jährigen Gehbehinderten Frau schon wesentlicher, dass ihr Mann, weil das Auto vor der Zone parkt, sie nun nicht mehr vor dem Haus aufsammeln dürfe.

Noch nicht alles rund

Offenbar gab es wohl auch noch Pöbeleien gegen Besitzer von Ausnahmegenehmigungen (wer einen privaten Stellplatz hat darf ja durchfahren, weil diese natürlich nur schwer von illegal passierenden oder falsch parkenden Fahrzeugen separiert werden können.

Im Großen und Ganzen stößt der Verkehrsversuch bei der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung auf positive Resonanz

Sprecher Bezirksamt Ottensen

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: