Alte weiße Männer, GroKo und Moralapostel

Ich persönlich kann das Geraffel der Leute nicht mehr hören, die ihren fetten Arsch nicht mehr aus dem SUV bekommen, aber der Meinung sind mit blöden Witzen kämen sie weiter.

Alte weiße Männer

Vorwiegend alte weiße Männer wie Dieter Nuhr und dieser Fuzzy aus der englischen Autosendung fühlen sich offenbar von einer jungen schwedischen Klimaaktivistin so sehr auf ihr kürzestes männliches Körperteil getreten, dass sie meinen sie für ihr ganzes Elend – und das der Menschheit gleich mit – verantwortlich machen zu müssen.

Das ist offenbar wie früher an der Grundschule als sie immer den Erstklässlern das Schulbrot geklaut haben und sich darüber hämisch amüsierten.

Gerade der Herr Nuhr der meint, man könne alles mit Innovationen lösen die noch zu erfinden wären möchte bitte gerne mal auf einer Bühne erklären welche unserer gottgleichen Innovationen der letzten 30 Jahre je dazu geführt hat Umweltschäden dauerhaft rückgängig zu machen ohne neue Probleme und Schäden zu verursachen, die wiederum irgendwann gelöst werden müssen.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang gerne mal an einen Mann namens Thomas Midgley, der in seinem Bestreben die Welt zu verbessern nicht nur FCKW als Kühlmittel erfunden hatte sondern auch Motoren mit Bleizusatz leiser machte.*

Bei der Erfolgsquote wird mir echt schlecht, wenn ich die tollen technischen Ansätze von Leuten höre die aus CO2 mittels Energie und lustiger chemischer Prozesse irgendwas anderes, was man verbuddeln, verbrennen oder verarbeiten kann machen wollen und eben auch noch keine Ahnung haben, was das wieder für Folgen haben könnte.

Die Klimakatastrophe wird aber trotzdem nicht abwarten, bis ihr gewillt seid, eure Lebensweise mal zu überdenken, sie wird euch wie uns alle treffen! Was für ein Glück!

Die GroKo

Die GroKo möchte vor allem wiedergewählt werden und ansonsten ihr Leben einfach so wie immer weiterleben.
Das Wahlvolk und die Umwelt sind ihr dabei egal, denn es kommt für sie nur auf „die Wirtschaft“ an die ihre Annehmlichkeiten finanziert.
Damit das Wahlvolk nicht allzu rebellisch wird muss „der Verkehr“ rollen und uralte, unwirtschaftliche und umweltschädliche Arbeitsplätze erhalten werden.

Mit Milliarden wird der „Kohleausstieg“ subventioniert um die ehemaligen Kohlekumpel unter anderem auch in andere Jobs zu überführen, während gleichzeitig die deutsche Solarindustrie schon mangels Förderung gestorben ist und die Windindustrie aus demselben Grund und der „1000m-Regel“ alleine im letzten Jahr mehr Arbeitsplätze verloren hat, als es überhaupt an zu rettenden Kohlekumpels gibt.

Dann beschließt man eine Frechheit von einem „Klimapaket“ und selbst das nur zum Teil.
Man beschließt die Einführung eine CO2-Steuer, die viel zu niedrig ist, und von der absolut nichts an jene zurückfließt, die sich umweltschonend Verhalten.

Man bremst die wichtige Maßnahme der Mehrwertsteuer-Befreiung von Bahn-Tickets, weil die Länder fürchten weniger Geld einzunehmen und nicht etwa weil es eine untaugliche Maßnahme zum Umweltschutz wäre.

Immerhin ist die Pendlerpauschale davon auch betroffen, dass nennt man Glück im Unglück.

Vielen Dank für nichts!
Weiterhin wird bei den wichtigsten Problemen flächendeckend versagt.

Moralapostel

Und dann sind da noch jene lustigen Moralapostel um uns herum die sowas sinnloses wie „Klimademo aber in den Urlaub fliegen“ sagen um die Schüler zu diskreditieren oder „CO2-Steuer beschließen und dann fliegen“ oder was auch immer…

In Zukunft darf laut meiner Idee auch nur noch Auto fahren, wer es überlebt einen Liter Benzin zu saufen!

Wer von euch durfte eigentlich als minderjähriger Teenager darüber entscheiden wohin und wie es überhaupt in den Urlaub mit den Eltern geht?

Wenn ihr kein CO2 einsparen wollt, habt ihr dann auch ein Kilo Atomüll im Kühlschrank?
Nein? Also wer Umweltzerstörung toll findet muss auch Atommüll im Kühlschrank haben!
Das geht nicht das ihr nur Müll predigt aber Bio-Wein sauft!

Man kann nicht die ganze Welt retten, heißt es.
Und richtig: Euch will ich auch irgendwie gar nicht mehr retten, sondern nur noch einen lebenswerten Planeten für die die nach uns kommen erhalten…


* Das Ozonloch konnte durch Austausch des Kühl- und Treibmittels zwar stabilisiert werden, gerät aber durch die steigenden CO2-Werte wieder in Gefahr. Die Bleimengen, die durch die Verbrennung von Benzin in der Umwelt verteilt wurden, hat nie irgendjemand versucht wieder zu entsorgen.

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





%d Bloggern gefällt das: