Angemessener Preis: Anwohnerparken wird teurer

Bislang entspricht der Preis für das Anwohnerparken nur in etwa der Höhe des Verwaltungsaufwands. Er soll jetzt dem wirtschaftlichem Wert für die Nutzer angepasst werden.

Parken billiger als Wohnen

20,40 € für zwei Jahre Miete von ca. 10 m² in Berlins Innenstadt?
Bei dem Preis fallen in Berlin Immobilienmakler lachend vom Stuhl aber mehr kostet das Lagern von Privateigentum auf öffentlichem Grund (also Parken) nicht.

Da ist selbst ein Marktstand am Wochenende teurer.

Zumindest innerhalb des Berliner S-Bahnrings werden bis 2023 die Zonen der Parkraumbewirtschaftung auf 100% aller Parkflächen ausgedehnt und damit wird es für jene Anwohner, die unbedingt ein Auto auf der Straße parken möchten, dann deutlich teurer als bisher.

Probleme in den Bezirken

Um das reibungslos abwickeln zu können, brauchen die Bezirke aber auch Unterstützung vom Senat:
Es ist kein Problem die ganzen zusätzlichen Parkautomaten zu bauen, dafür sind Gelder in ausreichender Höhe bewilligt, aber der zusätzliche Personalbedarf für die Ausstellung der Anwohnervignetten müsste zunächst vom Senat vorfinanziert werden.

Da es bei der Parkraumbewirtschaftung um die Umsetzung des Luftreinhalteplans gehe, dürfte es sinnvoller sein, dass der Senat das Personal finanziert, statt es in die juristische Abwehr absehbarer Klagen wegen zu dreckiger Luft zu stecken.

Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) , Tempelhof-Schöneberg

Genug Ticketschreiber

Weniger Sorgen macht man sich offenbar um das benötigte Kontrollpersonal: Das lässt sich offenbar schnell ausbilden und die Bewerberlage dafür sei gut.

Schade also, dass man den Eindruck nicht immer auf der Straße nachvollziehen kann…

Teurer wird auch der Parkschein an sich:
Zwei bis vier Euro soll das Ticket pro Stunde je Ort kosten.

Aus meiner Sicht ist das noch etwas zu wenig, denn wo das Parken letztlich günstiger bleibt als zwei Einzelfahrscheine des ÖPNV, da wird dann auch nicht umgedacht und das Auto stehen gelassen.

Raubrittertum?

Und nein: Parkgebühren sind kein Raubrittertum, wie Autofahrende einem immer wieder vorwerfen!
Letztlich erzielen die Bezirke damit auch die notwendige Einnahmen um die Beschädigungen durch Kraftfahrzeuge im öffentlichen Straßenland zu reparieren:

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: