E-Bikes: Wintertauglich!

Das Pedelec ist nicht nur ein Spielzeug für den urbanen Sommer, es entfaltet seinen Nutzen auch in den anderem Jahreszeiten: Das kann im schweizerischen Zermatt im Alltag beobachtet werden.

Alltagsgerät

Der Skiort Zermatt ist frei von Autoverkehr mit Verbrennungsmotoren, nur Elektrofahrzeuge sind zugelassen, die aber sehr teuer sind.

In diesem Umfeld und angesichts der sportlich-steilen Hänge beantworten Skilehrer und Liftmitarbeiter die Frage der Fortbewegung auf ihre eigene Art, sie nutzen E-Bikes zur Fahrt zur und von der Arbeitsstelle. Es begegnen einem also radelnde Skischulmitarbeiter in voller Montur inklusive Skischuhen an den Füßen. Und ans Rad sind hinten in einem eigens angefertigten Etui auch noch die Ski senkrecht eingesteckt. Auf der Piste kann es schon mal vorkommen, dass ein Hüttenwirt mit dem E-Mountainbike am Rand heruntersaust oder hochkraxelt.

Ski-Bike, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Winter und Schnee sind also kaum ein Hindernis für die elektrisch unterstützten Fahrräder…

Der Motor

Bosch und Brose als große Motoren-Hersteller im Bereich der Pedelecs bestätigen beide, dass es für den Motor kein Problem sei, seine Arbeit auch bei erheblichen Minusgraden ordentlich zu erledigen.

Es sei aber darüber hinaus natürlich durchaus sinnvoll sein Pedelec zumindest trocken unterzustellen und vor Regen und Schnee zu schützen, aber wir Alltagsradler wissen auch, das das Wetter an sich dem E-Bike uns seinem Motor nicht wirklich schadet.

Der Akku

Anders ist es aber beim Akku:
Niedrige Außentemperaturen schlagen sich in der Akkuleistung nieder, so bestätigt Christian Adamczyk vom Akkuhersteller BMZ, aber Kälte allein wirke sich nicht auf die Lebensdauer des Akkus aus.

Wegen des erhöhten elektrischen Widerstands reduziert sich die Reichweite bei Temperaturen unter null Grad.

Tamara Winograd von Bosch E-Bike Systems

Laden bei niedrigen Temperaturen ist aber allerdings schädlich für den Akku, Hersteller empfehlen das Laden des Akkus bei 15-25 Grad.

Am besten lagert und lädt man ihn also bei Zimmertemperatur und setzt ihn erst kurz vor der Fahrt in Rad ein.
Wer länger durch die Kälte fährt, kann auch eine Thermoschutzhülle verwenden.

Ein bisschen auf seinen akku zu achten ist daher die oberste Pflicht eines Pedelec-Fahrers, ist er doch schließlich auch das teuerste Teil am Fahrrad.
Vom Fahren braucht man sich im Winter aber nicht zu drücken…

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: