U1 und U3 nur noch bis Kottbusser Tor

Denkt daran, auch wenn es im Moment er weniger auffallen dürfte: Ab Dienstag gibt es eine neue BVG-Baustelle!

Endstation Kottbusser Tor

Die im längsten Teil der Bauzeit vier Stationen umfassenden Sperrung des U-Bahnverkehrs im Herzen Berlins ist weitreichend, jedoch dringend nötig. Denn auf der Hochbahn durch Kreuzberg rollen die U-Bahnen auf dem Stahlviadukt von Deutschlands ältester U-Bahnstrecke. Schon 1896 wurde mit den Arbeiten an der Verbindung begonnen. Seit 1902 rattern die Züge hoch über dem Straßenverkehr auf der Stahlkonstruktion, die seit 1925 mehrfach umgebaut wurde.

U-Bahn: U1 und U3 in Kreuzberg ein Jahr lang gesperrt, Berliner Morgenpost

Wegen der ja schon seit 2000 laufenden Sanierungen am Hochbahnviadukt ist nun der letzte Teil der Strecken von U1 und U3 zwischen den Bahnhöfen Kottbusser Tor und Warschauer Straße dran:
Es wird für voraussichtlich ein Jahr lang dort keinen Zugverkehr mehr geben.

Natürlich wird ein Bus-Ersatzverkehr eingerichtet, für den es auch extra eingerichtete Busspuren in Kreuzberg gibt, damit die Busse auch bei zurückkehrendem Autoverkehr dort eine Chance haben pünktlich zu fahren.

Fahrt mit dem Rad!

Neben dem Bus-Ersatzverkehr kann man für die übersichtliche und eben durch Busspuren und PopUp-Bikelanes aufgebesserte Strecke auch das Fahrrad nehmen:
Der direkte Weg beträgt nur 2,5 km, die z.B. von GoogleMaps angebotenen radfreundlicheren Alternativen dazu auch nur wenige hundert Meter länger.

Natürlich, dass wird auch Fuss e.V. gerne bestätigen, kann man eine solche Strecke ja auch mal zu Fuß gehen und sich damit die nötige Bewegung verschaffen, die man momentan dringender braucht als sonst.

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: