ADFC und Greenpeace: Aktionstag #PopUpBikeLanes

#COVID-19 und das Gebot zum Abstand halten bringen in Deutschland den Radverkehr als gesunde, pandemieresiliente Fortbewegungsvariante an die Front.
Gestern gab es, angeführt vom ADFC und Greenpeace, einen Aktionstag mit #PopUpBikeLanes in Deutschland.
Eine kleine Twitterschau….

Gekommen um zu bleiben?

In der Zeit der Pandemie ist der Radverkehr gegenüber dem ÖPNV und dem MIV (Motorisierter Individualverkehr) deutlich wichtiger geworden, ohne dass man dieser Tatsache bei der Raumaufteilung in der Verkehrsfläche der Städte gerecht würde.

Um dieses Problem kurzfristig zu lösen, ist es möglich temporäre Radwege zu schaffen um den Bürger eine sichere und gesunde alternative der Fortbewegung zu schaffen.

In Berlin speziell aber nehmen diese Radwege nur vorweg, was im Mobilitätsgesetz (MobG) der Stadt ohnehin vorgeschrieben ist, nämlich die Schaffung von Radspuren entlang aller Hauptstraßen der Stadt.

Deshalb ist zumindest in Berlin davon auszugehen, dass dieses Radwege dann auch verstetigt werden.

Auch international, wie etwa in Paris oder Brüssel, werden die Veränderungen der Verkehrsverteilung auch nach der Pandemie bleiben:
Vielen Städten ist durchaus bewusst, dass sie bei einer Rücknahme der bisherigen Änderungen auf einen Verkehrsinfarkt durch steigenden MIV zu steuern, weil dem ÖPNV noch auf längere Zeit misstraut werden wird.

Dazu kommen für uns alle wahrnehmbare Effekte wie etwa mehr Ruhe, sauberere Luft durch weniger Autoverkehr, Platz zum Leben in der Stadt.

Bundesweiter Aktionstag

Berlin

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: