Auf der Süd-West-Passage

Startpunkt Nord-Osten. Zielpunkt eine Currywurst. Abenteuer Berlin.

Einmal durch die Stadt

Man will ja nicht jeden Tag dieselben Strecken entlangradeln, sondern auch mal wieder andere Straßen, Menschen und Dinge sehen, als jene, derer man beim #MdRzA so täglich gewahr wird.

Wir alle kennen das: Der Weg beginnt wie immer mit der ewig gleichen ersten/letzten Meile, zu der es kaum lustige Alternativen gibt, wenn man von seinem Wohnort aufbricht oder dort wieder eintrifft.

Im Falle dieser Expedition also das Stück von Französisch-Buchholz im Norden Pankows bis zum Schlosspark Schönhausen, der das gleichnamige Schloss umgibt.

Auf der brandneuen Fahrradstraße (Ossietzkystraße) geht es dann weiter zur Dorfkirche Pankow .

Von dort folgen wir der U2 ab dem S-Bahnhof Pankow zur Schönhauser Allee, dem quirligen Zentrum des Prenzlauer Bergs, vorbei am Jahn-Sportpark und der, wie ich finde, Stelle an der Berlin ein wenig nach den Straßenszenen aus New York aussieht, dem U-Bahnhof Eberswalder Straße.

Vom Ende der Schönhauser Allee geht es über eine weitere Fahrradstraße (Max-Beer-Straße) zwischen dem Hackeschen Markt und der Rückseite des Berliner Doms auf die Museumsinsel.

Die Expedition nähert sich nun auf der Straße Unter den Linden gefährlich dem Brandenburger Tor und möglichen Touristen-Strudeln, die allerdings momentan eher nicht gefährlich sind.
Außerdem schlagen wir das Steuer hart nach Backbord und rollen an Groß Britannien und dem Holocaust-Denkmal vorbei zum Potsdamer Platz.

Die kleinen Bewohner Berlins, Foto: Peter Wendel, CC-BY-SA 4.0

Weg vom Hauptstrom

Hier fahren wir nun endlich ein wenig abseits des endlosen Stroms von Sehenswürdigkeiten und gelangen über das Schöneberger Ufer und einem paar Metern #PopUpBikeLane in den Park am Gleisdreieck unweit des Technikmuseums.

Von der Yorckstraße aus geht es entlang der S-Bahn bis zum Bahnhof Südkreuz und dann scharf steuerbords zum Gasometer Schöneberg.

Altes Gasometer auf dem EUREF-Campuis, Berlin-Schöneberg, Foto: Peter Wendel, CC-BY-SA 4.0

Von dort schlängeln wir uns über den Innsbrucker Platz, eine fürchterliche Auto-Fahrspur-Wüste, in die Wohnsiedlung Ceciliengärten (s. Titelbild).

Von dort aus geht es entlang der S-Bahn und Autobahn weiter zum – inzwischen auch mit knurrendem Magen erhofften – Ziel , der Bratpfanne in der Kieler Straße.

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: