Garage: Der Ort für das Auto

Es gibt sie schon lange und ehrlicherweise ist auch nicht jedes davon angenehm zu benutzen: Parkhäuser und Garagen.
Eine kleine Geschichte einer zukünftig wieder wichtigen Gebäudeart.

Hundert Jahre Herrenzimmer

Früher verfügten die Autoabstellgelegenheiten gerne mal über mehrere Etagen und beinhalteten bis hin zur Kegelbahn und der Wohnung für den Chauffeur so ziemlich alles, was ihr Erbauer sich so vorstellte.
Zwischendrin verkamen sie zu den Beton-Zweckbauten der 70er-Jahre, werden aber mit der Verkehrswende und der Neuverteilung des Straßenraumes wieder ungleich wichtiger: Parkhäuser und Garagen.

Spiegel.de hat sich diesen Zweckbauten mal von der historischen Seite genähert:

Eine besonders imposante Anlage, die in der Zwischenkriegszeit entstand, ist die Kant-Garage, auch Kant-Garagen-Palast genannt. „Sie wurde in Berlin gebaut und ist eine Ikone unter den Garagen, ein Baudenkmal“, so Knie. Mit architektonischen Besonderheiten, etwa der Vorhangfassade und der doppelgängigen Wendelrampe. Früher gab es auch einen Tankbetrieb, und in der benachbarten Villa Schulze war die Chauffeurskantine untergebracht.

Hundert Jahre Herrenzimmer, Spiegel.de

Quellen:

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: