Radwegbau: Bitte nachbessern Berlin-Pankow!

In den letzten Wochen ist eine neue Radspur im nördlichen Pankow entstanden:
Beeindruckend breit, aber im Detail schwach. Da muss nachgebessert werden Berlin-Pankow!

Die neue Radspur in einem Stück. Hin- und Rückfahrt ohne Kommentar. Also meistens…

Wo soll ich hin?

Radweg Berliner Straße/Pasewalker Straße
Beginn des Radwegs an der Blankenfelder Straße

Schon gleich zu Beginn der neuen Spur an der Kreuzung Berliner Straße/Blankenfelder Straße, ist zwar der Gedanke an sich gut, die Ausführung aber leider schlecht:
Offenbar soll der etwa 50 cm breite, aus vorsintflutlichen Zeiten stammende Radweg benutzt werden, um nicht mit dem Bus in Konflikt zu geraten, der an dieser Stelle seine Haltestelle hat.
Nur weist direkt an der Kreuzung nichts daraufhin: Weder der aus dem Bereich Hauptstraße kommende Radverkehr wird dorthin geleitet, noch erschließt sich dem/der Rechtsabbiegenden aus der Blankenfelder Straße wohin er/sie fahren soll.

Also landet man auf der Fahrspur und muss nun einer neuen Verkehrsinsel ausweichen, die den Autoverkehr auf die linke Seite neben die neue Radspur lenkt. Das ist Unsinn.

Ich empfehle einfach den alten Radweg zu entfernen, damit Radfahrende rechts der Verkehrsinsel auf ihre Radspur kommen und die Radspur also vom Beginn der Kreuzung an zu markieren.

Ohnehin entspricht er weder in Breite noch in der Austattung einer regelkonformen Radspur und die Hochborde sind nur eine zusätzliche Unfallgefahr. Zudem markiert das Verkehrszeichen im Hintergrund den alten Radweg als benutzungspflichtig, nicht die Radspur.
Das Auto dort wäre also derzeit ein Radwegparker, der abzuschleppen wäre.

Wie an vielen anderen Stellen der Stadt sind Radfahrende intelligent genug sich gelegentlich mit dem dort haltenden Bus zu arrangieren.
Die Kinder der Grundschule ein Stück weiter fahren ohnehin auf dem Gehweg.

Und schwupps: Weg ist die Spur!

Wie auch im Video zu sehen, hat die Radspur an sich eine beeindruckende Breite und genügt damit voll und ganz den Ansprüchen, die das Mobilitätsgesetz vorgibt, sofern sich Autofahrende auch in belebteren Verkehrssituationen an die Spurvorgaben halten.

Radweg Berliner Straße/Pasewalker Straße
Genug Platz für eine durchgehende Radspur

Allerdings verschwindet die Radspur unversehens im Kreuzungsbereich Berliner Straße/Rosenthaler Straße, eine optionale Markierung verweist erneut auf den alten unbenutzbaren Radweg.
Ich weiß nur nicht warum: Der Kreuzungsbereich ist absolut breit genug, um den Radstreifen einfach weiter zu führen!
Das würde sogar zwei drei Parkplätze in diesem Bereich retten, da die Fahrzeuge dann, wie im restlichen Bereich, halb auf dem Ex-Radweg stehen könnten.

Falls es tatsächlich Bedenken wegen der Fahrspurbreite gibt: Reißt doch einfach den alten Radweg weg! Der Fußweg ist schließlich auch ohne Radweg hier überall breit genug!

Und dazu gibt es dann am Ende der „verschwundenen Radspur“ dann auch noch einen ungeschützten Übergang in den Straßenverkehr (siehe Album unten) und erneut steht da rechts auf dem Gehweg das weiße Rad auf blauem Grund neben der rot-weißen Sperrbake.
StVO-Experten befinden das sicherlich auch hier nicht als regelkonform.

Radweg Berliner Straße/Pasewalker Straße
Genug Platz für eine durchgehende Radspur

In Gegenrichtung besteht genau dasselbe Problem: Warum die Radspur unversehens vor der Kreuzung endet anstatt in voller Länge durchgeführt zu werden, erschließt sich dem Betrachter auch hier nicht.
Liegt die Begründung dafür etwa in den beiden Haltestellen?
Die können aber kein Grund für den Bau einer Radspur sein, die nicht den Regeln des Mobilitätsgesetzes entspricht!
Das sieht eher wieder nach einem Autofahrendem Radweg-Planer aus…

Es endet, wie es begann

Ist man dann zurück am Ausgangspunkt, endet es fast wie es begonnen hatte, allerdings wieder mit einer anderen Variante: Auch hier gehört schlicht der alte Radweg weg, damit die Spurbreite stimmt. Das Autofahrende im Stau sonst auch nur einem Millimeter Radspur freilassen, ist nicht zu erwarten, dass kann man auch schon am Ende des Videos beobachten.

Radweg Berliner Straße/Pasewalker Straße
Es endet, wie es begonnen hat…

Betrachtet man die neu entstandene Spur nun also im Ganzen, kommt man zum Schluss dass es sich entweder um 2+x verschiedene Planer für den jeweiligen Abschnitt gehandelt haben muss, oder um einen einzigen, der keinerlei durchgehendes Konzept für den Radverkehr an sich hat: Jede Lösung ist anders gestaltet als die davor.

Bezirk Pankow: Legt los und bessert das nach!


Radweg Berliner Straße/Pasewalker Straße

Flickr Album Gallery Pro Powered By: wpfrank

Author: Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister

Peter Wendel

"If you think you are too old to rock'n'roll then you are..." Lemmy Kilmister





%d Bloggern gefällt das: